Kin­der­wunsch­be­hand­lung im Aus­land

Daten und Fakten zu Kin­der­wun­sch­zen­tren im Aus­land

Ob­wohl das Thema „Kin­der­wunsch­be­hand­lung im Aus­land“ in seiner Re­le­vanz stetig zu­nimmt, exis­tieren bis­lang nur we­nige sta­tis­ti­sche Er­he­bungen dazu. Eine Studie der Ame­rican So­ciety for Re­pro­duc­tive Me­di­cine aus dem Jahr 2010 geht davon aus, dass eu­ro­pa­weit zwi­schen 11,000 — 14,000 Pa­ti­enten jähr­lich ihre Kin­der­wunsch­be­hand­lung im eu­ro­päi­schen Aus­land durch­führen lassen [1]. Bei 24,000 — 30,000 grenz­über­grei­fenden Zy­klen pro Jahr [2] be­deutet dies, dass in Eu­ropa rund 5% aller Kin­der­wunsch­be­hand­lungen im Aus­land er­folgen [3].

Welche De­sti­na­tionen sind dabei am ge­frag­testen? Bei Pa­ti­enten und Pa­ti­en­tinnen aus Deutsch­land steht Tsche­chien mit 41% klar an erster Stelle, ge­folgt von Spa­nien mit rund 25%. Da­nach folgen wei­tere Länder wie Bel­gien, Dä­ne­mark, Grie­chen­land, Polen und an­dere De­sti­na­tionen [4].

 

Gründe & Ri­siken

Welche Gründe spre­chen für eine Kin­der­wunsch­be­hand­lung im Aus­land?

Zu­nächst einmal ist der Zu­gang zu zu­sätz­li­chen Res­sourcen und ggf. einem hö­heren Stan­dard in der me­di­zi­ni­schen Ver­sor­gung zu nennen. Da­neben geben Pa­ti­enten häufig ge­rin­gere Kosten als Grund für eine Aus­lands­be­hand­lung an. So sind bei­spiels­weise 82% der Deut­schen, welche eine Kin­der­wunsch­be­hand­lung im Aus­land durch­führen lassen, Selbst­zahler [1] – die Kosten dürften daher bei ei­nigen der Paare eine nen­nens­werte Rolle spielen.

Weiter kann eine Dis­kri­mi­nie­rung der Paare im Hei­mat­land auf­grund re­gu­la­to­ri­scher Ge­ge­ben­heiten ein Grund sein. Von den Paaren, die von Deutsch­land aus eine Be­hand­lung im Aus­land su­chen, sind 11,2% gleich­ge­schlecht­lich [1]. Zwar wurden 2018 in Deutsch­land ei­nige Hürden zur Kin­der­wunsch­be­hand­lung von les­bi­schen Paaren ge­nommen, ins­ge­samt wird diese Op­tion je­doch nach wie vor nur von we­nigen Kli­niken an­ge­boten.  Zu­letzt ist noch das Stich­wort kul­tu­relle Nähe zu nennen. Unter Um­ständen haben die Pa­ti­enten und Pa­ti­en­tinnen eine per­sön­liche Ver­bin­dung zu einem Land auf­grund ihrer Ab­stam­mung oder Fa­milie, welche sie in ihrer Ent­schei­dung für eine Be­hand­lung in diesem Land be­stärkt.

Neben Ge­sund­heits- und Si­cher­heits­ri­siken sind vor allem auch Sprach‑, In­for­ma­tions- und recht­liche Bar­rieren zu nennen. Denn ob­wohl viele Kin­der­wun­sch­zen­tren im Aus­land in­zwi­schen auf deutsch­spra­chige Pa­ti­enten ein­ge­stellt sind, ist der Pro­zess nicht immer ein­fach.

Das pas­sende Kin­der­wun­sch­zen­trum

Was sind wich­tige Kri­te­rien bei der Aus­wahl eines Kin­der­wun­sch­zen­trums?

Um Deinen Kin­der­wunsch zu er­füllen, soll­test Du eine Kin­der­wun­sch­klinik wählen, die Deinen An­for­de­rungen ent­spricht und bei der Du Dich wohl fühlst. Bei der Aus­wahl einer Praxis sind ei­nige zu Punkte be­rück­sich­tigen, um einen mög­lichst rei­bungs­losen The­ra­pie­ver­lauf zu er­mög­li­chen. Der Er­folg einer The­rapie hängt dabei von ver­schie­denen Fak­toren ab. So­wohl die Er­fah­rung und Qua­li­fi­ka­tionen des Ärz­te­teams als auch der tech­no­lo­gi­sche Stand der La­bor­aus­stat­tung (bei­spiels­weise, ob die Klinik über ein Rein­raum­labor ver­fügt) können sich auf die Er­folgs­quote aus­wirken.

Neben der Er­folgs­quote gibt es wei­tere Themen, die bei einer Aus­wahl ent­schei­dend sein können. Eine gute Be­ra­tung bei der Aus­wahl der The­rapie, sowie eine per­sön­liche Be­treuung und die Er­reich­bar­keit des Arztes können Dir dabei helfen, Sorgen und of­fene Fragen los­zu­werden und den Weg zur Er­fül­lung Deines Kin­der­wun­sches mit Zu­ver­sicht zu gehen. Auch die Er­fah­rungen frü­herer Pa­ti­en­tinnen und Pa­ti­enten können einen Hin­weis auf die Qua­lität oder Mängel einer Praxis geben.

Ein wei­terer Aspekt sind die Kosten. Um hier Über­ra­schungen zu ver­meiden, emp­fehlen sich Kin­der­wun­sch­zen­tren, die ein hohes Maß an Preis­trans­pa­renz pflegen. Bei einer Be­hand­lung mit Spen­der­samen sollte des Wei­teren darauf ge­achtet werden, dass Ko­ope­ra­tionen mit er­fah­renen Sa­men­banken be­stehen, da diese oft eine grö­ßere Aus­wahl an Spen­der­pro­filen an­bieten und lang­jäh­rige Er­fah­rung im Be­reich der Sa­men­spende mit­bringen.

Bei der Aus­wahl un­serer Part­ner­kli­niken achten wir stets darauf, dass so­wohl he­tero- als auch ho­mo­se­xu­elle Paare und Al­lein­ste­hende be­han­delt werden. Fällt Dir die Wahl des Kin­der­wun­sch­zen­trums schwer oder hast Du Fragen zu ver­schie­denen The­ra­pien und Be­hand­lungs­me­thoden? Unser freund­li­ches Team hilft Dir gerne in einem kos­ten­losen Be­ra­tungs­termin.

ÜBER FERTILLY

Wir bei Fertilly haben es uns zur Aufgabe gemacht, Paare (homo- und heterosexuell) und Singles auf dem Weg zur Erfüllung ihres Kinderwunsches zu begleiten. Dabei ist es uns wichtig Transparenz im Bereich der Angebote zum Thema Kinderwunsch zu schaffen und dich über Erfolgsraten und Preise zu informieren.

1
Terminbuchung
Ganz easy über unser Online-Portal
2
Erstberatung
Kostenlos mit unseren
Kinderwunschberaterinnen
3
Klinikauswahl
Wir finden die für dich passende Klinik
4
Deine Krankengeschichte
im Patientenportal digitalisiert
5
Terminfindung
Einfacher über unser exklusives Terminkontigent
6
Wir sind für dich da!
Auf deiner Kinderwunschreise